Internationales Interesse an Schweizer Cleantech

Rus­sis­che Medi­en­del­e­ga­tion besucht Wasser­wirbe­lan­lage im Kan­ton Aar­gau

Während sechs Tagen weilt eine Del­e­ga­tion Rus­sis­ch­er Fachjour­nal­istin­nen und Fachjour­nal­is­ten auf Ein­ladung von Präsenz Schweiz (PRS — Eid­genös­sis­ches Departe­ment für auswär­tige Angele­gen­heit­en) in der Schweiz, um sich aus erster Hand über die inno­v­a­tiv­en Entwick­lun­gen auch im Schweiz­er Clean­tech-Bere­ich zu informieren. Nach­dem am Mon­tag und Dien­stag unter anderem ein Besuch des CERN, der ETH Lau­sanne und des Staatssekre­tari­ats für Bil­dung, Forschung und Inno­va­tion (SBFI) auf dem Pro­gramm stand, reis­ten die Medi­en­schaf­fend­en am Mittwochnach­mit­tag nach Schöft­land in den Kan­ton Aarau, wo Daniel Styger, Präsi­dent der Genossen­schaft Wasser­wirbel Konzepte Schweiz (GWWK) und CEO der „green-cube.org“, der inter­essierten Gruppe die dor­tige Pilotan­lage „Dr. Bertrand Pic­card“ präsen­tierte.

Aarau, 14. Novem­ber 2014 — UK/DS – Während sechs Tagen weilt eine Del­e­ga­tion Rus­sis­ch­er Fachjour­nal­istin­nen und Fachjour­nal­is­ten auf Ein­ladung von Präsenz Schweiz (PRS — Eid­genös­sis­ches Departe­ment für auswär­tige Angele­gen­heit­en) in der Schweiz, um sich aus erster Hand über die inno­v­a­tiv­en Entwick­lun­gen auch im Schweiz­er Clean­tech-Bere­ich zu informieren. Am Mittwochnach­mit­tag liessen sich die Medi­en­schaf­fend­en von Daniel Styger, Präsi­dent der GWWK und CEO der green-cube.org, auf der Pilotan­lage „Dr. Bertrand Pic­card“ in Schöft­land das eben­so ein­fache wie geniale Prinzip zur Pro­duk­tion von 100% Naturstrom erläutern, das sich ins­beson­dere für Gewäss­er mit einem gerin­gen Gefälle eignet.

Ein Teil des Wassers der Suhre wird in ein Beck­en mit einem Loch im Boden geleit­et. Wie bei ein­er Bade­wanne lässt die Schw­erkraft das Wass­er in einem Wirbel abfliessen. Ein über dem Beck­en­bo­den schweben­der, frei beweglich­er Rotor dreht sich im Wirbel und treibt einen Gen­er­a­tor an. „Im Gegen­satz zu Kleinkraftwerken mit schnell­drehen­den Tur­binen, stellt der langsam drehende Rotor für Fis­che keine Gefahr dar“, erk­lärte Styger. „Im Gegen­teil, auf- wie absteigende Fis­che passieren die Anla­gen prob­lem­los.“ Fis­che waren ger­ade keine zu sehen, doch der rote Apfel, den ein­er der Jour­nal­is­ten in das Rotor­beck­en warf, durch­schwamm diesen in kürzester Zeit unbeschadet und wurde von der Strö­mung Rich­tung Aarau davonge­tra­gen. Das Inter­esse der Gäste an der neuar­ti­gen Tech­nolo­gie, die das Bun­de­samt für Energie 2011 mit dem renom­mierten Prix Watt d’Or aus­geze­ich­net hat­te, war gross. Das bewiesen nicht zulet­zt die zahlre­ichen Fra­gen.

Nicht min­der inter­essiert zeigten sich die Medi­en­leute am green-cube.org, der zweit­en Möglichkeit, nach­haltige Energie zu pro­duzieren, die Styger vorstellte. Der green-cube.org ist ein mit zahlre­ichen Mod­ulen aus­ges­tat­teter, wür­felför­miger Behäl­ter, der für die Energiepro­duk­tion auss­chliesslich auf erneuer­bare Energien wie Sonne, Wind, Wass­er und Bio­masse set­zt. Erweit­ert man den green-cube mit soge­nan­nten Life-Mod­ulen, trägt er zudem zur Sich­er­stel­lung der men­schlichen Grundbedürfnisse sowie zur Verbesserung der Leben­squal­ität bei. So kann beispiel­sweise Schmutz– oder Salzwass­er zu Trinkwass­er auf­bere­it­et, Lebens­mit­tel gekühlt oder getrock­net oder eine grundle­gende medi­zinis­che Ver­sorgung sichergestellt wer­den.

Pro­jek­te in Indi­en und Kir­gisien sind für die GWWK und green-cube.org bere­its Real­ität. Es ist daher nicht aus­geschlossen, dass sich eines Tages die Ein­ladung beim Abschied der Medi­en­del­e­ga­tion erfüllt: „Auf Wieder­se­hen in Moskau, wenn Sie eine Wasser­wirbel- oder Solaran­lage im Kremel bauen.“

Über die Genossen­schaft Wasser­wirbel Konzepte Schweiz (GWWK)

Die GWWK mit Ihren Part­nern der green-cube.org ist der weltweit führende Anbi­eter von Wasser­wirbel­sys­te­men und Hybridlö­sun­gen (Solar, Wind, Bio­masse und Wass­er) für erneuer­bare Energien. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kun­den eine Energieerzeu­gung, welche die Natur schont und ohne aufwendi­ge und teure Verteil­net­ze auskommt. In der Schweiz wer­den die Wasser­wirbe­lan­la­gen der GWWK im Rah­men von Revi­tal­isierungs- und Rena­turierungs­mass­nah­men an bere­its ver­baut­en Fliess­gewässern gebaut.

green-cube.org

green-cube.org bietet ein­er­seits eine umfassende clean­tech Lösung für die nach­haltige und ökol­o­gis­che Energiepro­duk­tion mith­il­fe von Sonne, Wind, Wass­er und Bio­masse. Ander­er­seits trägt green-cube.org durch diverse Mod­ule, die zur Deck­ung lebenswichtiger Bedürfnisse einge­set­zt wer­den kön­nen, zur Erhöhung der Leben­squal­ität bei.

Weit­ere Auskün­fte und Rück­fra­gen:

Genossen­schaft Wasser­wirbel Konzepte Schweiz (GWWK) und green-cube.org
Bahn­hof­platz 4, 5000 Aarau
Daniel Styger, Präsi­dent und Geschäfts­führer
styger@gwwk.ch, daniel.styger@green-cube.org

http://www.gwwk.ch, http://www.green-cube.org

Bildle­gende und Pro­gramm der Medi­en­del­e­ga­tion — Media trip: edu­ca­tion, research and inno­va­tion in Switzer­land — © www.swissworld.org – © www.gwwk.ch

Mit grossem Inter­esse lässt sich die Rus­sis­che Medi­en­del­e­ga­tion die Wasser­wirbe­lan­lage „Dr. Bertrand Pic­card“ im Kan­ton Aar­gau in Schöft­land präsen­tieren. http://1drv.ms/1wWiRgD